Formalitäten bei einem Trauerfall

 

Wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist, Hausarzt benachrichtigen. Wenn nicht möglich, den Notarzt verständigen.

 

Vom Arzt Todesbescheinigung ausstellen lassen und die Bescheinigung beim Verstorbenen lassen.

 

Uns benachrichtigen, jedoch möglichst vorher prüfen, ob der Verstorbene zu Lebzeiten bereits bei einem Bestatter einen Vorsorgevertrag abgeschlossen hat.

 

Abmelden der Rente bei der zuständigen Rentenrechnungssstelle.

Abrechnung mit der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse.

Abrechnung mit den Lebensversicherungen bzw. Sterbekassen.

Adressen für Anschriften bei Trauerbriefen zusammenstellen.

Angehörigen und Freunde benachrichtigen.

Beratung beim Erwerb eines Wahl- oder Reihengrabes (bei Erd- oder Feuerbestattung).

Blumenschmuck und die Kränze bestellen.

Dekoration/Kerzenbeleuchtung für die Trauerfeier in der Kapelle bestellen, Kondolenzliste.

Erbschein beantragen und Testament eröffnen lassen (beim Amtsgericht bzw. eventuell Notar einschalten).

Haushaltsauflösung, Tiere versorgen.

Konto auflösen nach ca. 8 Wochen.

Musikalische Begleitungen/Untermalungen für die Trauerfeier bestellen.

Pfarrer oder Redner Kenntnis geben.

Sterbefall melden (beim Arbeitgeber, Berufsverband, Versicherungen).

Sterbeurkunden beim Standesamt des Sterbeortes ausstellen lassen.

Terminfestlegung bei Stadt oder Kirche für die Trauerfeier/Beerdigung.

Traueranzeigen und die Danksagungen bestellen.

Trauerkaffee/Trauermahl in einer Gaststätte bestellen.

Trauerkleidung besorgen.

Überbrückungsgeld (dreimonatige Rentenfortzahlung) bei der Rentenversicherungsstelle bzw. Be stattungskostenzuschuß beantragen.

Überführung des/der Verstorbenen (bei natürlichem Tod) veranlassen.

Wachdienst für die Wohnung (Haus) - während der Trauerfeier - beauftragen.

Wohnung kündigen und Telefon/Zeitungen abbestellen; Post umbestellen.

 

 

Die fett gekennzeichneten Formalitäten können zu Ihrer Entlastung von uns erledigt werden.